Die 5 wichtigsten Mineralstoffe für unseren Körper

Für einen einwandfrei funktionierenden Organismus benötigen wir lebenswendige Mineralstoffe. Manche der Mineralstoffe kann der Körper nicht selber erzeugen. Kommt es zu andauerndem Mangel, so kann das für den
Menschen schädlich sein.

Bestimmte Mineralstoffe kann unser Körper nicht selbst
erzeugen. Dabei sind sie für einen einwandfrei funktionierenden Organismus lebensnotwendig. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Stoffe und verraten, in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind. Denn ein andauernder Mineralstoffmangel kann schädlich sein:
Magnesium, Calcium, Kalium, Natrium, Phosphor. Im Folgenden werden wir auf die einzelnen Minerale eingehen und wie Sie diese über die Ernährung zu sich nehmen können.

1. Magnesium

Stoffwechselprozesse mit Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen können im menschlichen Körper nicht in der erforderlichen Geschwindigkeit ablaufen. Des Weiteren unterstützt Magnesium die Mineralisierung von Knochen und Zähnen und aktiviert nahezu alle Enzyme des Energie- und Proteinstoffwechsels. 

Gute Quellen für Magnesium sind Vollkornprodukte, Gemüse, Sojabohnen und Nüsse. Mineralwasser ist ebenfalls magnesiumreich und sollte deshalb regelmäßig getrunken werden. Fisch und Fleisch enthalten auch kleinere Mengen von Magnesium.

2. Calcium

Calcium benötigt der Mensch zu einem hohen Anteil im Vergleich zu den anderen Mineralen. Es bestimmt den Aufbau von Zähnen und Knochen und ist für die Zellen absolut lebenswichtig und an vielen weiteren Prozessen im Körper relevant, weshalb Calcium in unserem Blut in einer bestimmten Konzentration vorhanden ist.

Calcium ist mengenmäßig betrachtet der wichtigste Mineralstoff für unseren Körper. Er ist besonders wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen und ist für die Lebensfähigkeit der Zellen unerlässlich. Calcium ist außerdem an vielen weiteren Prozessen in unserem Körper beteiligt. Aus diesem Grund muss in unserem Blut immer eine gewisse Calcium-Konzentration vorhanden sein.

Wenn das nicht so ist, kann Calcium Mangel auf die Knochen gehen, denn alternativ greift der Stoffwechsel sonst auf den Mineralspeicher zurück. Besonders calciumreich sind in erster Linie Milch und Milchprodukte. Auch in Mineralwasser ist viel Calcium enthalten. In Gemüse wie Grünkohl, Brokkoli, Rucola und Fenchel kommt der Mineralstoff ebenfalls vor. Einige Nüsse wir Paranüsse und Haselnüsse weisen auch viel Calcium auf.

3. Kalium

Diese Mineral ist vor allem in unseren Zellen vorhanden und ist für deren Funktion sehr wichtig. Letztendlich dient es Voralpen zur Energieproduktion und stabilisiert den osmotischen Druck in den Zellen. Für das Gleichgewicht von Säure und Basen sowie die Regulation des Elektrolyt-Haushalt ist Kalium ebenfalls mit verantwortlich. des Weiteren wird Kalium auch für die Funktionen der Muskelreize und -kontraktionen, Enzymen und Nieren benötigt.

In Obst und Gemüse wie Spinat, Mangold und Feldsalat ist Kalium also auch in Vollkornbrot, Fleisch und Fisch ist Kalium reichhaltig vorhanden.

4. Natrium

Natrium regelt zusammen mit anderen Mineralen den Wasserhaushalt und den inneren Flüssigkeitsdruck (osmotischer Druck) des Körpers. Neben der Steuerung der Zusammensetzung der Blutflüssigkeit, des Blutdrucks, des Gleichgewichts des Säuren-Basen-Haushalts und der Verdauungssäfte. Über die Niere wird der Natriumhaushalt reguliert und entsprechende Überschüsse ausgeschieden.

Natrium ist in den meisten Nahrungsmitteln enthalten, wie Früchten, Gemüse und auch in Mineralwasser. Die Hauptzufuhr von Natrium erfolgt über das Konsumieren von industriell hergestellten Lebensmitteln und das Würzen beim Kochen. Die Hälfte an Salz führen wir täglich durch Brot und Gebäck zu und etwa 30 Prozent aus Fleisch- und Wurstwaren.

5. Phosphor

Phosphor ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt. Außerdem ist es entscheidend für die Energiegewinnung und -verwertung. Ein großer Prozentsatz des Phosphorgehalts im Körper wird für den Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt, die restlichen 15 Prozent befinden sich in der Muskulatur, im Gehirn, in der Leber, im Blut und in den übrigen Organen.

Da Phosphormangel ist relativ selten, da es in in vielen Nahrungsmitteln vorkommt wie in Getreide, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Milch, Käse, Eiern und Hülsenfrüchten enthalten.

Letztendlich beinhaltet eine ausgewogene Ernährung all die zuvor ausgeführten wichtigen Mineralien. Trotzdem kann man durch regelmäßige Einnahme durch Nahrungsergänzungsmitteln den Mineralienhaushalt kontrolliert positiv beeinflussen. Lassen Sie sich einfach beraten, gerade wenn Sie unsicher bezüglich Ihrer Ernährung und den richtigen Dosierungen von Nahrungsergänzung sind.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.